Logo - zur Startseite
Life Sciences – Schule fürs Leben

BKBT

4
Die Stundentafel zeigt den
Unterrichtsumfang in den
einzelnen Fächern
Für weitere Informationen laden
Sie den Flyer (klick mich).

Berufskolleg für biotechnologische Assistenten

Das Berufskolleg vermittelt in zwei Jahren eine Berufsausbildung zum Biotechnologischen Assistenten. Die Absolventen sind berechtigt, die Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte Assistentin“ / „Staatlich geprüfter Assistent“ zu führen und können direkt in ein Beschäftigungsverhältnis wechseln. Es ist kein Geheimnis, dass die Ausbildung zum technischen Assistenten häufig in einem Studium an einer Fachhochschule mündet. Auch Abiturienten, die zunächst eine Berufsausbildung machen wollen, profitieren häufig in einem nachfolgenden Hochschulstudium von ihren Kenntnissen und Fertigkeiten als technischer Assistent.

Aufgabenspektrum von biotechnologischen Assistenten

Biotechnologische Assistenten arbeiten in den Laboren von Forschungsinstituten und in der biotechnischen oder pharmazeutischen Industrie. Unter der Leitung von Naturwissenschaftlern planen sie Versuche und bereiten diese vor, führen Experimente durch, überwachen und dokumentieren die Versuchsabläufe und werten Versuchsergebnisse aus. Ihre Einsatzgebiete liegen im Bereich von Biologie und Chemie über Biochemie, Mikrobiologie und Molekulargenetik bis in die Medizin.

Einige Einblicke in die Aufgabenvielfalt zeigen die Schülerarbeiten bei Art of Microscopy und den jährlichen Laborinfotagen.

Berufsaussichten

Die Arbeitsmöglichkeiten sind vielfältig und sehr gut. Industrie, Forschung, Untersuchungslabore, Labore für Umweltanalytik usw. sind sehr an den Absolventen des Biotechnologischen Berufskollegs interessiert. Sie wenden sich auch häufig direkt an unsere Schule, und nicht wenige Schüler gehen mit einem fertigen Arbeitsvertrag aus der Schule direkt in den Beruf.

Aktuelle Stellenagebote verlinken wir hier.

Aufnahmevoraussetzungen

Erforderlich ist ein mittlerer Bildungsabschluss:

  • erfolgreicher Abschluss einer Realschule, einer zweijährigen Berufsfachschule, einer Berufsaufbauschule oder einer Werkrealschule (9+1)
  • Wechsel von einem Gymnasium mit der Versetzung nach Klasse 11, bzw. Klasse 10 aus G8.

Ein starkes Interesse an naturwissenschaftlichen Fragestellungen und an Chemie, Physik und Biologie ist Grundvoraussetzung für den erfolgreichen Besuch dieser Schulart.

Anmeldung

Die Anmeldung ist ab 2015 neu geregelt. Für die beruflichen Gymnasien und die Berufskollegs I erfolgt die Anmeldung zentral für ganz Südbaden über ein gemeinsames Online-Verfahren.

Dauer / Beginn

Das Berufskolleg ist eine zweijährige Vollzeitschule mit 33 – 39 Wochenstunden Unterricht. Der Beginn ist jeweils im September nach den Sommerferien.

Kosten

Es besteht Schulgeld- und Lehrmittelfreiheit. Eine Ausbildungsvergütung wird nicht bezahlt.