Logo - zur Startseite
Life Sciences – Schule fürs Leben

Das Projekt

von Julian Baltzke, Diana Kelberer und Janet Schwarzenberger (2BFP 2/2)

Recherche, Kurzpräsentationen und die Entscheidung

Begonnen haben wir am 22. September 2015 mit der Besprechung über das für uns alle neue Fach "Projektarbeit". Von dort an informierten wir uns zeitgleich über Energieeinsparmöglichkeiten und das sogenannte 50/50-Projekt. Ausserdem erkundigten wir uns über unsere Vitamin B. Aus all den Recherchen resultierten dann verschiedene Gruppen, in welchen wir uns spezifischer mit Firmen und Projektangeboten beschäftigten. Da all dies bis dahin leider nicht so richtig in Schwung kam, hielten wir kleine Präsentationen über regenerative Energien. Aus den zahlreichen Diskussionen ergab sich mit der Zeit ein konkretes Ziel: wir wollen eine PV-Anlage auf unserem Dach.

Kontakte suchen, Gespräche führen, Genehmigungen bekommen

Als erstes haben wir Kontakt mit Herrn Butz, dem Gebäudemanager des Schulträgers aufgenommen. Er hat uns am 18. Januar 2016 besucht. Bevor wir starteten, mussten wir uns die Genehmigung von Herrn Kiefer holen. Danach haben wir uns mit Herrn Schaub, Herrn Kiefer und Herrn Orthmann an einen Tisch gesetzt. Herr Schaub gab uns sehr viel Informationen und wie wir jetzt weiter machen sollten.

Also riefen wir Herrn Mathuni vom E-Werk Mittelbaden an. Er bot uns dann gleich einen Termin am 1. März 2016 an. Diesen Termin nahmen wir auch war. Die Wochen bis zum 13. April 2016 mussten wir dann noch warten, bis Herr Mathuni kam und uns das Startsignal für die Photovoltaikanlage gab. Danach planten wir noch gemeinsam den Ablauf des Baus.

Rauf aufs Dach und anpacken!

Begonnen haben wir am Freitag, 17. Juni 2016 mit der Montage der PV-Anlage. Vormittags packten Melli, Lara, Julian und Herr Priess mit den Mitarbeitern der Firma Eckenfels die Sache an. Es war nicht so anstrengend, weil es kühl und angenehm war. Am Nachmittag nach dem Unterricht machten Carina, Melissa, Alisa, Nico, Herr Priess und Janet weiter, doch leider meinte das Wetter es nicht gut mit uns. Es regnete und gewitterte. Doch trotz des schlechten Wetters hatten alle sehr gute Laune.

Am Dienstag, 21. Juni arbeiteten Melli, Nadine, Daniela, Julian und Herr Priess weiter. Sie sind sehr weit gekommen. Wir dachten, dass es nicht so schwer ist, aber schnell wurde uns klar, wie anstrengend sowas sein kann. Der Aufbau der Anlage war sehr interessant, denn sonst sieht man die Anlage nur von weitem. Es war dann noch sehr schön, denn das Wetter hat auch super mitgespielt.

Am Mittwoch war plötzlich nach dreieinhalb Wochen Wolken und Regen nur noch Sonne pur! Auch das konnte uns nicht aufhalten. Diana, Kim, Lorena, Sabrina, Elena und Herr Priess machten weiter. Es war sehr heiß und anstrengender als die Tage zuvor. Es war aber ein tolles Gefühl zu sehen, wie weit wir gekommen waren.

Donnerstag war der letzte und heißeste Tag mit 35°C in der puren Sonne. Da gaben Herr Priess, Julian, Nico, Lara und Janet nochmal Vollgas. Es war sehr heiß. Die Steine auf dem Dach waren so heiß, dass wir für unsere Knie Kartons unterlegen mussten. Auch die Solarzellen waren sehr heiß. Das war wirklich sehr anstregend gewesen, es lief Schweiß ohne Ende. Wir waren alle froh als die Arbeit endete und unsere Anlage in Betrieb gehen konnte.

Die handelnden Personen:

  • Schülerinnen und Schüler der Klasse 2BFP 2/2 mit ihrem Projektlehrer Mirco Priess: Sabrina A., Lorena A. Julian B., Melissa Bl., Melissa Bö., Lara B., Diana K., Kim L., Alisa M., Nadine M., Nico O., Elena P., Anna-Lea R., Janet S., Kim S., Carina S., Daniela U. 
  • Landratsamt Ortenaukreis = Schulträger
  • Thomas Schaub, Kämmerei und Gebäudemanagement des Landratsamtes
  • Philipp Butz, Kämmerei und Gebäudemanagement des Landratsamtes, Gebäudemanager für das Kreisschulzentrum
  • Michael Mathuni, E-Werk Mittelbaden, Energiedienstleistungen

  • Heinrich Kiefer, Schulleiter
  • Karl-Heinz Orthmann, Facility Manager der HLS
  • Mitarbeiter der Fa. Eckenfels, Friesenheim
1
Ein Ziel, ein Team, die 2BFP 2/2

Die Bilder

28